Kartoffeln sind nicht gleich Kartoffeln!

Wie bei sehr vielen Produkten ist auch bei Kartoffeln deren Qualität dafür entscheidend, wie “gesund“ sie für uns sind. Kartoffeln sind neben Reis, Bohnen und Früchten das viertwichtigste Nahrungsmittel auf der Erde. Wie diese auch “Erdäpfel“ genannten Knollen in jüngster Zeit jedoch behandelt werden ist nicht förderlich für unseren Organismus:

  • Bio-Kartoffeln mit noch Erde an der Schale (3 Monate nach Ernte)
    haben eine Qualität (sind “gesund“ für uns) zu 40%.
    haben einen Mineralstoffgehalt von 30%.
  • Bio-Kartoffeln gleich nach der Ernte gewaschen (3 Monate nach Ernte)
    haben eine Qualität (sind “gesund“ für uns) zu 10%.
    haben einen Mineralstoffgehalt von 5%.
  • Bio-Kartoffeln gleich nach der Ernte gewaschen, in Plastiksäcken verpackt und mit Chemikalien zur Keimverhinderung versehen (3 Monate nach Ernte)
    haben eine Qualität (sind “gesund für uns) zu 0%.
    haben einen Mineralstoffgehalt von 1%.

Zum Vergleich vor 50 Jahren:
-Kartoffeln mit Erde an der Schale (3 Monate nach Ernte)
haben eine Qualität (sind “gesund“ für uns) zu 65%.
haben einen Mineralstoffgehalt von 40%.

Zum Vergleich vor 100 Jahren:
-Kartoffeln mit Erde an der Schale (3 Monate nach Ernte)
hatten eine Qualität (sind “gesund“ für uns) zu 95%.
hatten einen Mineralstoffgehalt von 93%.

Die ausgetesteten Prozentzahlen sind als “Richtwerte“ zu verstehen und können sich im Verlaufe der Zeit, je nach Umwelt- oder anderen Faktoren, ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.