Wissenschaftliche Studien über BH`s

  • Brustkrebs tritt 6x häufiger auf bei Frauen, die den ganzem Tag und auch in der Nacht zum Schlafen einen BH tragen.
  • Wer keine BH`s trägt hat ein 20fach niedrigeres Risiko an Brustkrebs zu erkranken.
  • Tiefste Brustkrebsraten haben Frauen, die in Kulturen leben, bei denen BH`s nicht zur üblichen, traditionellen Kleidung gehören (z.B. in Teilen von Indien, Israel Singapore, Fiji und gewisse Indianerstämme ).
  • Der Druck der BH`s auf das Brustgewebe kann die Temperatur im Gewebe erhöhen und so die Melatoninproduktion unterdrücken. Melatonin ist u.a. ein Antioxidans, mit antikarzinogenen Eigenschaften.
  • Das Tragen von BH`s erhöht das Risiko für Brustschmerzen und Zysten in den Brüsten.
  • Der Druck, den BH`s auf das Gewebe ausüben, behindert den Lymphabfluss der Brust. Dies bedeutet, dass besonders toxische Stoffe, von Deos, Kosmetika, Bodylotions, Textilien und Waschmitteln schlecht abtransportiert werden können und sich im Brustgewebe ansammeln. Siehe www.breastnotes.com :“Unsupported breasts (of any size ) will most likely move, when the women is walking or moving about. This is a natural movement, and there seems to be a reason for it. We have breast massage articles from several experts that adress the question of breast movement and its relationship to the natural flow of lymphatic fluids in the breasts. Since there is no „heart“ to move the lymphatic fluid, we must rely on body movement and muscular contractions to move the fluid“.
  • Die meisten BH`s sind aus synthetischen Textilien, die chemisch behandelt wurden. Die jahrelange Exposition mit Acryl- und Nylon –BH`s bei Frauen zwischen 50 und 75 Jahren zeigte einen Zusammenhang mit Brustkrebs.
  • Die Metallbügel, die heutzutage fast alle BH`s haben erzeugen im Brustgewebe eine unnatürliche Strahlung, die zu Brustveränderungen führen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.